L-Arginin Kapseln: Erkrankungen von Stoffwechsel und Gefäßen natürlich behandeln

L-Arginin Kapseln versorgen den Körper mit der essentiell wichtigen Aminosäure Arginin. Durchblutungsstörungen, Gefäßerkrankungen, Bluthochdruck, Erektionsstörungen und weitere Erkrankungen lassen sich schon mit einer geringen Tagesdosis begleitend therapieren.

Aminosäure mit vielfältigen Funktionen: L-Arginin
Als L-Arginin oder kurz Arginin bezeichnet man eine Aminosäure, die für den menschlichen Organismus essentiell wichtig ist. Sie wird direkt über die Nahrung aufgenommen oder im Körper gebildet. Besondere Bedeutung für den Gesundheitszustand kommt der Aminosäure L-Arginin zu, weil sie insgesamt vier Stickstoffgruppen enthält.

Stickstoff, wie es durch L-Arginin bereitgestellt wird, dient der Gefäßerweiterung und damit der Durchblutung und Sauerstoffzufuhr. L-Arginin wird daher als Therapeutikum vor allem bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • metabolische Alkalose (stoffwechselbedingter Anstieg des pH-Wertes im Blut),
  • Arteriosklerose,
  • Bluthochdruck,
  • Gefäßerkrankungen,
  • erektile Dysfunktion beim Mann.

Ein erhöhter Bedarf an L-Arginin kann zudem in verschiedenen Wachstums- und Veränderungsphasen bestehen (Pubertät, Wechseljahre), außerdem bei starkem Stress oder nach Unfällen. Mit zunehmendem Alter erhöht sich der Bedarf an L-Arginin und auch bei Diabetes wurde in vergleichenden Studien bereits ein Nutzen festgestellt, da L-Arginin Durchblutungsstörungen, wie sie typischerweise in Verbindung mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 auftreten, mindern kann.

Sinnvolle Ergänzung einer gesunden Ernährung: L-Arginin in Kapselform
Die medizinische Wirkung von L-Arginin ist für verschiedene Stress- und Wachstumsstörungen sowie für diverse Erkrankungen belegt. Für einen gesunden Menschen, der keinen erhöhten Bedarf an L-Arginin hat, ist die Einnahme dagegen von keinem nachgewiesenen Nutzen.

Zu den Lebensmitteln, die besonders viel L-Arginin enthalten, gehören

  • Fleisch: Hähnchen und Schweinefleisch (ungegart);
  • Nüsse: Pinienkerne, Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Cashewnüsse;
  • Getreide: Weizenkeime, Buchweizen, ungeschälter Reis, Haferflocken;
  • Fisch: roher Lachs, Garnelen, Thunfisch;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Sojabohnen.

Da die Aufnahme über die Nahrung in stress- oder krankheitsbedingten Situationen nicht ausreichend ist, kann L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform eingenommen werden. So enthalten beispielsweise die L-Arginin Kapseln der Schweizer Würzenbach Drogerie nurnatur GmbH 82 % L-Arginin. Als Dosierung wird die Einnahme von zwei bis vier L-Arginin Kapseln empfohlen.

Um eine vergleichbare Menge L-Arginin aus der Nahrung zu beziehen, müsste die gesamte Kalorienzufuhr extrem gesteigert werden, was aufgrund der damit verbundenen Gewichtszunahme nicht sinnvoll ist. Eine Ernährungsumstellung wird daher empfohlen, reicht aber in vielen Fällen nicht aus.

Keine Nebenwirkungen bei ordnungsgemäßer Dosierung
Ob krank oder gesund: Werden die L-Arginin Kapseln in den empfohlenen Dosierungen genommen, treten keine Nebenwirkungen auf. Auf eine extreme Überdosierung dagegen reagieren sensible Menschen mit Symptomen wie

  • Bauchweh,
  • Übelkeit,
  • Kopfschmerzen bis hin zu
  • schwerwiegenden Erkrankungen.

Die Einnahme von L-Arginin ohne Rücksprache mit einem Arzt wird zudem nicht empfohlen, wenn ein akuter Ausbruch von Herpes oder schwerwiegende Erkrankungen wie Krebs, Herzleiden und Arteriosklerose im fortgeschrittenen Stadium vorliegen.

Zu Schädigungen kommt es allerdings erst, wenn Personen mit den genannten Vorerkrankungen dauerhaft L-Arginin in Mengen von 15 Gramm und mehr einnehmen. Gesunde Sportler vertragen auch höhere Mengen, notwendig ist dies aber in der Regel nicht. Bei Stoffwechselerkrankungen und Blutdruckstörungen wird eine Kombination mit B-Vitaminen und Folsäure empfohlen, um die optimale Wirkung zu erreichen.

Kommentar hinterlassen